Mittwoch, 4. September 2013

Wenn Kunden...

...ihre Probleme zu meinen machen wollen, bin ich manchmal hin und her gerissen...
Soll ich mir das Problem aufhalsen lassen, oder lieber nicht?
Wie weit muss/sollte Kundenservice gehen?

Die Geschichte:

Eine Kundin betritt meinen Laden und fragt nach einer mittelgroßen Schultüte. (Anm.: Bei uns werden die Kinder morgen eingeschult!)
Ich antworte, dass wir Schultüten leider nicht führen.
Sie fragt, wo es in unmittelbarer Nähe Schultüten gibt.
Ich antworte, dass ich ganz in der Nähe keinen Laden kenne, der Schultüten führt.
Sie fragt, ob wir bunte Pappen führen.
Ich verneine, erkläre aber, dass es einige hundert Meter enfernt einen großen Bastelladen gibt, der eine riesige Auswahl an Pappen vorrätig hat und sogar Schultüten-Rohlinge führt.
Sie sagt, zu weit, keine Zeit.
 
Während des Gesprächs wird ihr Ton immer muffiger und sie rennt hektisch im Laden hin und her.
 
Weil sie die Schultüte nicht für das eigentliche Schulkind braucht, sondern das Geschwisterkind beschenken will, ziehe ich einen großen Bogen Geschenkpapier unter der Theke hervor, drehe ihn zu einer Tüte und erkläre, dass man daraus zur Not ja auch eine Schultüte basteln könnte.
 
Nöö, findet sie doof.
 
Meine Mutter würde jetzt sagen: "Dann blos dir jet!"
Das ist Kölsch und bedeutet so viel wie: "Dann hast du eben Pech gehabt!"

Was die Kundin eigentlich will, ist, dass ich meine Schaufensterdekoration auseinanderpflücke, denn da liegt eine kleine Schultüte drin, halt zu Dekozwecken.
Klar ist mir der Gedanke gekommen, ihr die zu geben, aber...

1. Anderer Ton gefälligst?
2. Hätte sie nicht früher dran denken können, dass morgen Einschulung ist? Und ist es wirklich mein Problem, dass sie so spät dran ist und keine Zeit mehr hat?
3. Bin ich letztes Jahr schon mal auf die Tour reingefallen, einer Kundin in Not meine Schaufensterdeko zu geben, die diese dankend an sich riss und aus dem Laden verschwand, ohne auch nur einmal zu fragen, ob ich denn vieleicht was dafür bekomme.

Ja, Schaufensterdeko kostet nämlich Geld und wer glaubt, Verlage ballern einen mit Deko zu, weil man ihre Bücher verkauft, der irrt..., aber gewaltig!
Poster, okay! Aber Deko? Im Normalfall leider Fehlanzeige!
 
Die schlepp' ich entweder von Zuhause aus meinem Privatfundus an oder geh' sie halt für teuer Geld kaufen.
 
Heute hat das Teufelchen auf meiner Schulter gewonnen und das Engelchen mit einem Tritt hinunter befördert...;)
 
Buchhändlerinnenalltag eben!

Dienstag, 20. August 2013

Fashion Victim



 
Wann zum Teufel ist es eigentlich in Mode gekommen, Hundeka*kbeutel dekorativ an die Leine zu knoten?

Gibt's das nur hier bei uns oder laufen überall in Deutschland Hunde herum, die die Beutel wie im Wind flatternde Trophäen zur Schau tragen?

Könnte ich mir dann nicht auch eine Klopapierrolle an einer Kordel um den Hals hängen?

Also ich weiß nicht...

PS: Das Foto ist natürlich gestellt und der Hund hat sich nur durch Bestechung mit Leckerchen und in einer dunklen Seitenstraße dazu überreden lassen, kurz für das Foto Modell zu stehen.

 

Montag, 19. August 2013

Überraschung!

Weil hier grad zwei Jemande nicht mitlesen können, weil's da, wo diese Jemande grad sind, (Mond? Wüste? Polarmeer?) kein Internet gibt, kann ich ja einfach mal zeigen, dass ich heute was auf die Reise geschickt hab.
 
 
 
 Ach, ich verschick' so gerne Päckchen!

(Da links seht ihr übrigens ein Glas Apfelgelee, selbst eingekocht aus geklauten natürlich ganz legal erworbenen Äpfeln!)

Samstag, 17. August 2013

Kindheitserinnerung


Selbstgekochter Vanillepudding!

Meine Mama macht am liebsten rote Johannisbeeren rein. Ich mag ihn lieber mit Himbeeren, oder wie eben grade frisch gekocht, mit Heidelbeeren.

Oh... wie lecker!

Und das Allerbeste... Herr Buchhändler hat grade eine Diät angefangen, und weil ich mit meiner Diät mein Ziel schon lange erreicht hab (sogar noch ein Kilo drüber hinaus), darf ich beide Becher ganz allein aufessen.



Lange werden sie jedenfalls nicht mehr so gut gefüllt aussehen...;)

Freitag, 19. Juli 2013

Für Laufkundschaft heute...

...leider geschlossen!

Gestern und vorgestern hab ich jedesmal vor verschlossener Ladentüre gestanden, als ich beim Stoffladen meines Vertrauens ein paar Stöffchen kaufen wollte.
Jedesmal hing ein Schild im Fenster:

"Für Laufkundschaft heute leider geschlossen!"

Für jemanden wie mich, der total stoffsüchtig ist (schnüff...;)), die totale Katastrophe...
Drinnen die schönsten Stoffe (ich hab sogar die neuen Apfel- und Birnenstöffchen von der Hamburger Liebe (klick!) durch's Fenster entdecken können), aber einfach kein Rankommen möglich.

Aarghh!!!

Ob die Leute wohl auch so scharf auf Bücher wären, und ihre Nasen an der Scheibe platt drücken würden, wenn ich so ein Schild in mein Schaufenster hängen würde?

Wer weiß?

Montag, 8. Juli 2013

Mädels (#2),...

...trocknet eure Tränen.
Grade kam der rettende Anruf von Herrn Buchhändler!
Er hat nämlich das hier beim Zeitunglesen entdeckt:
 
 
 Puhh!
Da haben wir aber noch mal Glück gehabt!
Unsere Nachmittage sind gerettet!

:)
  
Quelle: Bild

Mädels,...

...ihr müsst jetzt ganz tapfer sein!
 
 
 Kraisch!!!
 
Was soll nur aus uns werden? Und Guido einfach ersetzen?
Das geht doch nicht!
 
Ich muss das erst mal verdauen...
 
Quelle: Bild am Sonntag

Sonntag, 7. Juli 2013

Kann man...

...saftige, rote, leckere Erdbeeren noch leckererer (Superlativ?) machen?
Yes! Man kann!


Könnt ihr schon was erkennen?
Nein?
Dann schaut mal hier:


Yummie, yummie!
Und so einfach und schnell gemacht.
Ich hab die Erdbeeren vor dem Eintunken in die Schoki kurz in den Eisschrank gestellt. Dann sind sie schön kalt und die Schokolade wird sofort fest. Will sagen, es gibt keine Kleckerei.

Letzte Woche wollte ich für die Familie von Herrn Buchhändler eine Brownie-Tarte backen.
So hätte sie aussehen sollen:


Und so sah sie dann aus, nachdem ich sie ungeduldig und viel zu früh aus der Form gelöst hab:


Ähem, tja.
Innen war sie noch total schlotzig.
Ob das so sollte?
Keine Ahnung.
Es gibt ja so viele, schöne Backblogs.
Gibt es eigentlich auch Anti-Backblogs? Oder Blogs für Back-Nerds? Mit dem Kuchen hätte ich da wohl echt gut hingepasst.
Örks!

Wir werden diesen schönen Sommertag heute genießen, bevor es morgen wieder zur Arbeit geht. Und ihr so?

Liebe Grüße,

Andrea

Kuchenquelle: "Back mich!"

Donnerstag, 27. Juni 2013

Crazy-Dog


Unser Hundemädchen führt sich, grob geschätzt, alle paar Monate total verrückt auf.

Momentan hat man das Gefühl, sie mag morgens nicht mit ins Geschäft gehen und würde viel lieber zuhause im Bett bleiben. Im Geschäft macht sie viel Krawall, blafft bevorzugt Herrn Buchhändler an, ist frech und benimmt sich oft total daneben.

Früher hab ich ihr damit gedroht, Martin Rütter anzurufen, aber darüber hat sie bloß gelacht...;)

Heute muss ich schwerere Geschütze auffahren...

Deshalb haben wir zwei, also Hund und ich, gestern Cesar Millan auf S.I.X.X angeschaut. Gegen den ist Martin Rütter ein Lämmchen. Finde ich.

Und was soll ich euch sagen? Ich glaube, es hat gewirkt.

Der Hund ist heute schon den ganzen Tag brav...

:)

Samstag, 22. Juni 2013

Und dann kam sie um die Ecke...

Die Promi-Dichte rund um unser Lädchen ist ziemlich hoch, was mir normalerweise aber schnurzpiepegal ist.
Ich bin so überhaupt kein Promi-Scout, der immer auf der Jagd nach Autogrammen oder Handy-Fotos ist.

Normalerweise...

Wenn aber die großartige Katharina Thalbach in der Straße zu Besuch ist und einen neuen Film dreht, dann..., ja dann werd' selbst ich schwach!

Kennt ihr das Buch "Die kleine Dame" von Stefanie Taschinski? 


Das Hörbuch wundervoll gelesen von Katharina Thalbach mit ihrer unvergleichlichen Stimme.

Ich hatte einen von den Leuten gefragt, die bei so Dreharbeiten immer mit Headsets rumlaufen, ob Katharina Thalbach mir wohl mein Hörbuch signieren würde, und er versprach mir, später jemanden rüber zu schicken, der das Hörbuch abholt und ihr zum signieren vorlegt.

Aaaber... Da lugt doch auf einmal eine kleine Person verschmitzt um die Ecke und sagt mit ihrem leichten Berliner Akzent:
"Ick soll hier watt unterschreiben."

Schaut mal:


Ich freu' mich so!

Sie hat noch einen kleinen Plausch mit uns gehalten und ist dann wieder zu ihren Dreharbeiten gegangen.
Sooo nett!


Hachz!
Ich bin immer noch ganz hin und weg...

So, und jetzt ab ins Wochenende!

Freitag, 14. Juni 2013

Nur weil man...

...Low Carb isst, heißt das ja nicht, dass man sich nicht ab und zu auch mal einen leckeren Muffin gönnen darf, oder?
 

Nööö, jetzt aber mal Spaß beiseite...
 
Dieser Muffin hat mich echt Nerven gekostet!
Ich wollte eigentlich ein ganzes "Backblech" voller Muffins nähen, aber nach zwei totalen Fehlversuchen ist das der dritte... und ihr seht hier nur die schöne Seite!
 
Aber wisst ihr, was ich glaube?
In den vielen Nähbüchern, die es inzwischen gibt, mit den mir oft total unverständlichen Anleitungen, fotografieren sie auch immer bloß die schöne Seite. Jawoll, das glaube ich!

Mist! Das auch noch! Jetzt hab ich Hunger auf Schokolade!

;)
 
 Die Vorlage für den Muffin stammt aus Tone Finnangers Buch "Tildas Winterwelt".

Samstag, 8. Juni 2013

Oh, wow...

...der letzte Post liegt schon über vier Wochen zurück... 
Wahnsinn, wie die Zeit vergeht!

Ich hab gestern noch zu Herrn Buchhändler gesagt, dass ich es kaum fassen kann, dass wir schon Juni haben. Mir kommt es so vor, als hätte uns jemand den April und den Mai geklaut. Diese beiden Monate waren ja nun wirklich zu gar nichts zu gebrauchen.

Ich hab diese usselige Zeit, in der man frau zum Glück (für mich) noch keine T-Shirts tragen konnte, trotzdem aber mal sinnvoll genutzt und Diät gemacht. Besser gesagt, meine Ernährung umgestellt. Noch einen Sommer lang scherzhaft in die Seite gekniffen und darauf hingewiesen zu werden, dass ich früher aber mal schlanker war, oder gar ein weiteres Mal gefragt zu werden, ob ich schwanger bin, hätte ich echt nicht ertragen können.

Nachdem einige wahllose Diätversuche gründlich fehl geschlagen sind, bin ich durch Zufall auf Suddas Blog (klick) gestoßen und hab dort zum ersten Mal von Low Carb erfahren.
Und wenn nicht ich, wer sitzt dann bitteschön an der Quelle, um sich mit Informationen zu diesem Thema einzudecken??? Wie schön, dass es Bücher gibt, gell?

Und was soll ich sagen? Seit Anfang März hab ich 9 Kilo abgespeckt. 1 oder 2 Kilo sollen noch, dann bin ich erst mal zufrieden...:)

Ich kann euch nicht sagen, wie froh ich bin, diesen bösen Bauch- und Hüftspeck weitestgehend los zu sein. Puh! Und es ist gar nicht sooo schwer gewesen, durchzuhalten.
Viel schwerer wird es vermutlich sein, sich diesen Rettungsring nicht wieder anzufressen.

Zum Glück gibt es ja aber so leckere Low-Carb-Rezepte, dass es mir nichts ausmacht, auch weiterhin dabei zu bleiben.

Schaut mal, so sah heute mein Mittagessen aus:


Frischer Blattspinat, im Ofen mit Mozzarella überbacken und in der Mitte ein Ei...:) Yummie!
Und aus meiner Lieblings-Sternchen-Auflaufform schmeckt's gleich noch mal so gut!

So, ihr Lieben... habt alle einen schönen Sonntag und seid ganz herzlich gegrüßt...

Andrea

Mittwoch, 1. Mai 2013

Frühling...

...lässt sein blaues Band...


 Mein improvisierter Maibaum für Herrn Buchhändler!


 Mit der Zackenschere Stoffstreifen ausgeschnitten und an seinen heiligen Ahorn geknotet.


 Ich wünsche euch allen einen schönen 1. Mai!

Vielleicht haben wir ja Glück und die Sonne lässt sich noch blicken...?!?

Montag, 22. April 2013

Harald Glööckler...

...ist pompöös!
 
Ich bin viröös!
 
Muaharhar!
 
Innerhalb von 3 Wochen 2x mit Husten und Schnupfen angesteckt. Bäh, wat fies!

Donnerstag, 18. April 2013

Outing

Immer, immer habe ich höchst unfein über die Menschen gesprochen, die Woche für Woche vor der Glotze hängen und dabei zusehen, wie Heidi Germany's next Topmodel sucht und habe mich gefragt, was zum Teufel die Leute antreibt, dabei zu sein, wie höchst hektische Frauen (und bisher 1 Mann!)in 4 Stunden 500 Euro verkloppen, um Shopping Queen zu werden.

...

Und jetzt?

Jetzt kann ich es kaum erwarten, dass es Abend wird, denn ich habe die Vorschau gesehen, in der Jaqueline in Tränen aufgelöst, Heidi ihr Herz ausschüttet und dabei war Jaqueline meine heimliche Top-Favoritin...?!?

Und wisst ihr was? Ich finde Guido Maria Kretschmer einfach nur süß! 

Was ist los mit mir?

:) 

Sonntag, 14. April 2013

Schatzsuche

Immer wieder lese ich in diversen Blogs von den tollsten Flohmarktfunden. Da wird dann vom gigantischen 70er-Jahre-Bettwäsche-Schnäppchen für 1 Euro berichtet oder von Tischen, Stühlen und Hockern für'n Appel und n' Ei. Es werden Zinkwannen, Siebe, Sammeltassen und Backformen nach Hause geschleppt. Fast für lau!

Und hier so? Tja, hier gibt es zwei Sorten von Trödelmärkten.

Auf den einen kann man Batterien, Duscharmaturen, Schrauben, Handy-Hüllen, billiges Parfum und 10-Kilo-Säcke Weißkohl für kleines Geld kaufen.

Die anderen heißen nicht mehr Trödel- oder Flohmarkt, sondern Antik- oder Designmarkt.

Auf einem solchen war ich gestern mit der lieben Zahnfee. Ein total schöner Markt. Im Hintergrund lief 20er-Jahre-Charleston-Musik. An allen Ständen gab es die tollsten Sachen zu bestaunen: Shabby-, Vintage- und Industrie-Style. Alles dabei! Und schaut mal... Ich hab auch was gefunden:




 Aaaaber! Schnäppchen sind das keine mehr. Leider! Diese Leute haben den Trend echt erkannt.

Als ich bei dem Schild ein bißchen handeln wollte, wurde ich unsanft darauf hingewiesen, dass wir uns schließlich nicht auf einem Flohmarkt, sondern auf einem Antikmarkt befänden.
O weh, da bin ich aber ins Fettnäppfchen getreten!
 Anscheinend hatte der Standbesitzer aber Mitleid mit mir und hat mir 1 Euro Nachlass gewährt...;)

Und ihr so? Was habt ihr schon so für Erfahrungen gemacht bei der Schnäppchenjagd?

Liebe Grüße,

Andrea

Samstag, 13. April 2013

Bär im Boot

Prädikat: Lesenswert!


Ein Junge steigt zu einem Bären ins Boot. Das Boot heißt Harriet und der Bär ist der Kapitän.
Der Leser begleitet die beiden auf ihrer Reise über das weite Meer,


ist hautnah dabei, als ein Seeungeheuer bezwungen werden muss, als das Essen langsam knapp wird, als das Wetter sich von seiner schlimmsten Seite zeigt

 
 und wie der Junge und der Bär in dem kleinen Boot versuchen, das Beste aus ihrer Lage zu machen.
Manchmal zum Lachen komisch, manchmal zum Heulen traurig, hat man ständig die Fragen im Kopf, warum der Junge überhaupt zu dem Bären ins Boot steigt. Wo will er eigentlich hin? Und wo sind seine Eltern?

Ob diese Fragen geklärt werden, möchte ich euch hier nicht verraten, aber ich würde euch dieses Buch gerne ans Herz legen, denn es ist zauberhaft geschrieben, regt zu 1000 Fragen an, auf die es vielleicht nicht immer eine Antwort gibt, und wenn ihr noch ein Geschenk für ein Kommunionskind (Kommionskind, wie man hier so sagt!) sucht, dann wäre dieses Buch vielleicht mal eine Idee.

Liebe Grüße,
Andrea


Dave Shelton: Bär im Boot - Carlsen Verlag 

Mittwoch, 10. April 2013

Der nackichte Förster

Gestern stand in der Zeitung:
 
"Nackt-Attacke auf unsere Kanzlerin!"
 
Pffft, da lach' ich doch drüber!
 
Seit wir in der neuen Wohnung wohnen, und ich morgens um 6 mit dem Hund einmal rund ums "Dorf" marschiere, habe ich eine recht innige Beziehung zu einem älteren Herrn... dem nackichten Förster.
Der gute Mann steht jeden Morgen am geöffneten Fenster und raucht Pfeife. Dabei trägt er einen schwarzen Kimono... offen... und darunter nichts außer nackter Haut. Zum Glück verdeckt das Fensterbrett die Kronjuwelen, aber ich WEISS, dass sie da sind! Theoretisch könnte ich ja einfach dran vorbei laufen, oder die Straßenseite wechseln, aber weil der Förster ein sehr netter Mann ist, grüßt er mich immer freundlich, freut sich über den Hund, plaudert über's Wetter, etc...
Ich versuche, so zu tun, als wäre es völlig normal, dass er nackt ist... Und ja, warum nicht? Soll er doch nackt sein! Who cares?
 
Wie gesagt... pffft!
 
:)

Sonntag, 7. April 2013

Pimp your Shirt!

Wo ich schon mal grade dabei bin, einige Sachen aufzuhübschen...
 
Neulich fiel mir wieder ein kleines Büchlein mit Bügelbildern in die Hände, das ich mir mal vor, ähem, einem Jahr oder so, bestellt hatte.
In Ermangelung an hellen T-Shirts (ich trage eigentlich nur schwarz), war das Jahr schnell rum, ohne dass ich die Bilder irgendwo hätte drauf bügeln können.
 
Aber jetzt... Schaut selbst:
 
 
 Zwei helle T-Shirts gekauft, gewaschen und gebügelt...
 
 
 Motiv ausgesucht, drauf gebügelt, et voilà...
 
 
 Das Ergebnis kann sich sehen lassen!
Für das andere T-Shirt hab ich mir eine Eule ausgesucht und auch die...
 
 
 ...macht sich prima!
 
 
 Hier noch mal beide nebeneinander!
 
Vermutlich werde ich die Shirts nur zuhause tragen, denn wie gesagt, schwarz ist mein bunt. Außerdem bin ich mal gespannt, wie viele Wäschen die Bilder aushalten, ehe sie bröselig werden.
 
 Liebe Sonntagsgrüße,
 
Andrea
 
Buch: Chronicle Books
T-Shirts: Zeeman