Dienstag, 20. November 2012

Klamotten-Terror

Ich weiß ja nicht, wie das bei euch so ist, aber beim Klamottenkauf will ich meine Ruhe haben. Ein kurzes Nicken oder ein freundlicher Gruß am Eingangsbereich des Ladens reicht mir völlig. Danach will ich mich alleine durchwühlen, will alleine nach meiner Größe suchen, alleine die richtige Farbe auswählen, ALLEINE in die Kabine gehen und anprobieren.
Allein, allein, allein!

Aus diesem Grund gehe ich äußerst ungern und nur im Notfall und sehr selten in einen bestimmten Laden hier in der Stadt.

Dort gibt es unglaublich viele Verkäuferinnen.
Die warten, lauern, wählen einen als Opfer aus, schnappen zu und lassen nicht mehr los.
Da hilft kein freundliches "Ich komme allein zurecht!", kein böser Blick, kein Ablenkungsmanöver, keine Flucht durch den ganzen Laden... nichts!

Heute. Jeansnotfall. Wenig Zeit. Also rein in den besagten Laden.

Verkäuferin #1 am Eingang: "Guten Tag!"
Verkäuferin #2 bei den Jeans: "Guten Tag! Kann ich Ihnen helfen?"
Frau Buchhändlerin: "Danke. Ich schau' mich erst mal um."

30 Sekunden vergehen.

Verkäuferin #3: "Sie sagen bescheid, wenn Sie Hilfe brauchen?!?"

1 Minute vergeht.

Verkäuferin #2: "Welche Größe suchen Sie denn?"
Frau Buchhändlerin: "Kommt auf den Hersteller an."

Ein Satz zu viel. Das ist ihr Stichwort. Mist. Und es geht los:

"Was haben Sie sich denn da ausgesucht? Aahhh! Bootcut! Schau'n Sie mal hier. Da hätten wir noch von XY ein gaaaanz tolles Modell. Und die hier von YZ ein suuuper Schnitt und die Faaaabe! Toll! Röhre ist sicher nix für Sie!?" (Abschätziger Blick auf meine Figur.)

Ich flüchte in die Kabine und probiere die Hosen an. (Nur eine davon hab ich mir selbst ausgesucht!)

2 Minuten vergehen, dann raschelt es am Vorhang.

Verkäuferin #2: "Naaa? Wie sieht's aus? Alles in Ordnung?"

Raschel, raschel, raschel.

Grrr!

Ich entscheide mich für die Jeans, die ich mir selbst ausgesucht hab, packe die anderen auf einen Stapel, springe wieder in meine eigene Hose (bevor sie womöglich noch den Vorhang aufreißt und ich zur Belustigung sämtlicher Verkäuferinnen und Kunden mit in Herzchen-Socken steckenden weißen Käsebeinen dastehe), raffe meine Sachen zusammen und...

Ja, wer jetzt denkt, man kann einfach so zur Kasse gehen und bezahlen... Von wegen!
Verkäuferin #2 schnappt sich die Hose ("Die soll's sein?"), reißt einen Schnipsel Papier ab, kritzelt ihr Kürzel darauf, drückt mir den Schnipsel in die Hand und entschwindet mit der Hose in Richtung Kasse ("Die Jeans liegt dann an der Kasse für Sie bereit! Flöhöt!")

Äh, ja, danke.

Ich glaube, die bekommen noch Provision. Ansonsten kann ich mir dieses Verhalten nicht erklären.

Kommentare:

  1. Also ehrlich gesagt, ist mir das lieber als einfach ignoriert zu werden. Ich sag nur "Servicewüste Deutschland". Und ich lasse mich auch gern beraten, weil die Verkäuferinnen oft mal was aus einer Ecke zaubern, das ich allein gar nicht gefunden hätte.
    LG Donna G.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt ja nicht nur schwarz und weiß... Also "Servicewüste" und "Über-Beratung". Ich bin ja auch im Einzelhandel tätig. Aber ich finde, ein guter Verkäufer sollte merken, wann jemand lieber in Ruhe selber guckt oder wirklich Hilfe braucht. Nicht jeder ist so selbstbewußt und möchte laut seine Größe sagen oder in der Kabine überrascht werden, während er grade auf einem Bein hüpfend versucht, aus einer Knackwurst-Jeans wieder heraus zu klettern.
      Zum Glück ist "jeder Jeck" anders, gell?
      Viele Grüße, Andrea

      Löschen
  2. Sei Dir meines Mitgefühls gewiss!
    Ich HASSE es!!!! Bei D*uglas komm ich mir immer vor wie eine potentielle Diebin, weil die ständig um mich rumschleichen. In anderen Läden geht´s mir ordentlich auf den Senkel, wenn man mich in einer Tour beraten will.
    Ich kann das alleine - das ist auch genau der Grund, warum ich nie, nie, nie eine Freundin zum ernsthaften Shoppen mitnehme.
    Ich finde, Klamottenkauf ist (oft) eine fast schon intime Angelegenheit. Da will ich mit mir und meinen Pölsterchen allein sein und mich nicht ständig von Außenstehenden belabern lassen.
    So ist das! :)

    Liebe Grüße
    Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau so ist das! Und das mit der potentiellen Ladendiebin geht mir auch oft so. Ich frage mich dann immer, ob ich an dem Tag so schäbig aussehe oder ob ich einfach nur unter Verfolgungswahn leide...:)
      Herzliche Grüße,
      Andrea

      Löschen