Dienstag, 24. Juli 2012

Unsichtbare...

...Aprikosenmarmelade!
Wie? Noch nie davon gehört?

So geht's:

 * anderthalb Kilo Miniatur-Aprikosen (Wie bin ich bloß auf diese blöde Idee gekommen?) nach Hause schleppen
* zu Hause ein paar davon probieren und feststellen, dass sie nach nix schmecken
* zwei Tage liegen lassen und hoffen, dass sie nachreifen und unglaublichen Aprikosengeschmack entwickeln
* feststellen, dass unglaublicher Aprikosengeschmack auf sich warten lässt
* entscheiden, dass Marmelade trotzdem gekocht wird, bevor die Fruchtfliegen anrücken
* Aprikosen mit kochendem Wasser überbrühen, damit sich die Haut besser abziehen lässt
* feststellen, dass Haut sich nicht abziehen lässt
* Aprikosen mit dem Sparschäler auf den Leib rücken
* feststellen, dass geschälte, flutschige Miniatur-Aprikosen fiese Flecken auf weißem T-Shirt hinterlassen
* entscheiden, dass das Kochen von Aprikosenmarmelade eine doofe Idee war
* entsorgen der Aprikosen in die Biotonne

So sieht sie dann aus... die unsichtbare Marmelade...;)


Aber schön anzusehen waren sie ja schon, die Aprikosen...



Ich hoffe, ihr seid erfolgreicher bei solchen Aktionen... 

Habt alle einen schönen, sommerwarmen Feierabend,

Andrea

Kommentare:

  1. Hihi! Ich seh es bildlich vor mir!!!
    Lass sie Dir schmecken, Deine Marmelade im Tarnmantel!
    (Ist das gemein oder ist das gemein von den blöden Aprikosen???? Dabei ist Aprikosenmarmelade soooooo lecker!!!)

    Liebe Grüße
    Britta

    AntwortenLöschen
  2. Oh du Ärmste, aber ich kann das gut nachvollziehen. Manchmal überkommt es mich auch und dann wirds nix.

    Kopf hoch und einkaufen gehn!

    LG
    Annette

    AntwortenLöschen