Donnerstag, 4. November 2010

Ich gebe zu...

...ich bin momentan etwas blogmüde. Der Alltag einer selbstständigen Buchhändlerin gibt irgendwie nicht so richtig was her.

Ich könnte Ihnen zwar ein Foto meiner letzten Auftragsarbeit zeigen:


Aber, Sie würden sicherlich behaupten:
"Ach, schon wieder ein Namenskissen!"
Recht hätten Sie!
Ich bewundere immer wieder die Ideen der anderen Bloggerdamen, die fast täglich etwas Nettes schreiben, ihre Nähkünste zeigen und und...
Aber ich stehe leider den ganzen Tag im Geschäft und da passiert so wenig.

Sie merken schon, mit mir ist zur Zeit nicht viel los.

Zumindest könnte ich Ihnen aber noch diese entzückende Nase präsentieren:


Ich habe mich nämlich am vergangenen Wochenende als Dogsitterin zur Verfügung gestellt und nach über einem Jahr der Hundelosigkeit völlig vergessen, wie oft man beim Gassigehen mit wildfremden, älteren Herren (jawohl, es sind immer die Herren der Schöpfung, niemals die Damen!) über das Wegräumen der Häufchen diskutieren muss.

Sonntag brause ich zum letzten Stoffmarkt für dieses Jahr. Vielleicht wird mich das etwas aufheitern. Sie wissen ja, Stoffe machen glücklich!

Demnächst dann vielleicht auch wieder öfter mal was von mir. Vielleicht, vielleicht...

Viele Grüße,

Ihre Frau Buchhändlerin

Kommentare:

  1. Ich finde das Kissen toll!
    Schokolade macht aber auch glücklich und man kann sie herrlich über Tag im Laden zu sich nehmen. Also praktisch Glück zum essen :)

    Liebe Grüße,Bianca

    AntwortenLöschen
  2. Also das Kissen ist doch Spitze, sowas würde bei mir eine langes Projekt werden =sprich: 10 Jahre später noch nicht fertig *grins*
    Oja, so ein Hund zu Besuch...bei uns räumen auch die Damen nichts weg...slalomlaufen auf dem Gehweg, bah...
    Mir erscheint so ein Buchladen ja wundervoll, ruhige Atmosphäre und dann überall Schmöker...ich würde nichts verkaufen, da ich die Kunden glatt "überlesen" würde *lach*
    Schönen Abend,
    Groetjes,
    Maren

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Frau Buchhändlerin, also ICH finde das Kissen ja ganz entzückend, und das obwohl ich nicht einmal Til(ly) heiße. Wie und was, das kann ich gar nicht glauben, in Ihrer Buchhandlung passiert nüscht? Keine unverschämten, lustigen, liebenswerten Kunden? Besonders liebte ich immer die, die zur Weihnachtszeit dreißig Mal das gleiche Buch (reduziertes Mängelexemplar zu einem unschlagbaren Preis von nur einem (1) Euro) kauften, als Weihnachtsgeschenk für ihre liebsten Kunden und dann sagten "Packen Sie das mal ein, ich hole die Bücher dann in einer halben Stunde ab." (Nein nein, "bitte" sagt man doch nicht als erfolgreicher Geschäftsmann von Welt...).

    Wie sieht es denn aus, Frau Buchhändlerin, hätten Sie Lust und Zeit zu wichteln mit den sechs Damen vom Kaffeekränzchen?

    Allerherzelichste Grüße in die Stadt am Dom sendet FruMus (das "a" ist weg!)

    AntwortenLöschen
  4. bin gerade ueber Ihren lustigen Blognamen gestolpert ;o)


    Eigentlich stelle ich mir das Leben einer selbststaendigen Buchhaendlerin ziemlich spannend vor....

    herzliche Gruesse

    Neike

    ....und das Kissen......ich finde es schoen !

    AntwortenLöschen